Anlagenbereiche Unsere Anlage – in der Spurgröße HO – ist in L-Form und mit einer gesamten geplanten Größe von fast 100 m² deutlich größer als zuvor. Die Schenkel sind 12,50 Meter und 10,50 Meter lang. Auf dem einen Schenkel befindet sich vor allem die Paradestrecke, auf dem anderen ist der Bahnhof mit 14 Gleisen und teilautomatisiertem S-Bahn-Betrieb im Entstehen sowie eine Nebenbahn mit Anschluss an eine Zahnradbahn. Die Nachbildung des Bahnbetriebswerkes Hamburg-Altona mit der Doppeldrehscheibe soll ein Highlight werden. Insgesamt ist ein Fahrbetrieb auf vier Ebenen geplant. Um die Anlage optimal zu bedienen, befindet sich innerhalb der Anlage ein Wartungs- und Bedienergang. Rund um die gesamte L-Form verläuft der Besuchergang. In drei Schattenbahnhöfen sollen bis zu 23 Zuggarnituren abgestellt werden können, um den Fahrzeugeinsatz auf der Anlage sehr abwechslungsreich zu gestalten. Für eine Modellbahnanlage dieser Größe ist eine umfangreiche Steuerung notwendig. Um auch mit Fahrzeugen der Mitglieder fahren zu können, wird unsere Anlage mit einer analogen Steuerung im Gleichstrombetrieb betrieben. Die Bauweise mit Segmenten erleichtert unsere Arbeit beim Aufbau, aber es soll auch der Wechsel von Anlagenteilen ermöglicht werden, um unterschiedliche Themen zu präsentieren, z. B. Güterabfertigung, Containerterminal oder Hafenanlagen. Um zu zeigen, wie unsere Anlage einmal aussehen soll, wurde ein Modell im Maßstab 1:10 erstellt. Neben der Anlage stehen uns auch zwei Gruppenräume, Werkstatt- und Lagerräume, Küche und Toilette zur Verfügung. Wie sich der Fortschritt der Anlage entwickelt, wird in einem Aufbautagebuch erzählt. Zwei bis drei Mal im Jahr veranstalten wir einen öffentlichen Fahrbetrieb.
Eine Freizeitgruppe der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW)